Der Unterschied zwischen Power IQ und Quick Charge – Einfach erklärt!

0
404
Power IQ Quick charge Unterschied - DigitaleWelt
Power IQ Quick charge Unterschied - DigitaleWelt

Beide behaupten, das Gerät schnell zu laden. Doch wer kann’s besser? – Ein kurzer Bilck auf Ankers Power IQ und Qualcomms Quick Charge

 

Schon wieder vergessen, das Handy über Nacht ans Ladegerät zu hängen. Also noch kurz vorm Verlassen des Hauses das Gerät mit soviel Akkuleistung versorgen, dass es wenigstens über den Tag reicht. Oder besser noch: Von unterwegs via Power Bank laden. Jeder Nutzer kennt wahrscheinlich ein solches Szenario: Meistens muss es dann schnell und effizient gehen. Doch Laden ist nicht gleich Laden: Mit der Power IQ-Technologie von Anker oder dem Quick Charge-System von Qualcomm sollen uns nun Chips gegeben sein, die unsere Ladegeräte zu echten Kurzstreckensprintern machen. Qualcomm und Anker versprechen ein intelligentes Laden, um das Gerät schnellstmöglichst mit der nötigen Menge an Akkuleistung zu versorgen. Ob sie das Versprechen einhalten, und worin sich beide Entwicklungen unterscheiden, sei hier kurz erklärt.

Quick Charge von Qualcomm

Bei Quick Charge handelt es sich um ein Protokoll, das der Verständigung zwischen Ladegerät und Endgerät dient. Dabei werden die gerätespezifischen Ladeparameter ausgelesen, sodass der Chip genau darüber Bescheid weiß, wie viel Leistung das Gerät zum Laden auszugeben hat. Neuere Versionen von Quick Charge sind hierbei nicht auf die herkömmlichen 5V beschränkt – mit dem Quick Charge 3,0 von Qualcomm stehen bis zu 20V Ladespannung mit bis zu 50 W Ladeleistung zur Verfügung. Damit wird das Laden ziemlich großer Verbraucher in ziemlich kurzer Zeit möglich. Diese Bandbreite an Ladespannung und deren optimales Erkennen im Endgerät erfordern es hingegen, dass auch das Endgerät willig ist, mit dem Chip im Ladegerät in Kontakt zu treten: Nicht jedes Gerät ist kompatibel mit dem Quick Charge-Protokoll. Es braucht einen von Qualcomm lizensierten Chip, um ein Laden via Qick Charge zu ermöglichen. Nachrüsten ist leider keine Option, weshalb vor dem Kauf nachzuschauen ist, ob das betreffende Gerät sowie das USB-Kabel überhaupt Quick Charge-fähig sind.

[atkp_product id=’1552′ template=’secondwide‘][/atkp_product]

PowerIQ von Anker

Mit dem Endgerät kommuniziert ebenso die Power IQ-Technologie des Herstellers Anker: Auch sie erkennt die Hardware und legt daraufhin die spezifischen Ladeparameter fest. Daraufhin merkt sich der Chip, welches Gerät unter welchen Bedinugen zu laden ist, und gibt, wenn es drauf ankommt, die spezifische Leistung aus. Während allerdings die Quick Charge-Technologie nur bei lizensierten Endgeräten erst so richtig in Schwung kommt, ist die Power IQ-Technologie von Anker geräteübergreifend kompatibel – bei gleicher Ladeeffizienz. Der von Anker entwickelte Chip erlaubt eine dynamische Regulierung der Ausgangsspannung bei einer Leistung bis zu 18W.

[atkp_product id=’1555′ template=’secondwide‘][/atkp_product]

Fazit

Beide Technolgien laden Akkus. Beide machen das recht schnell. Indes lädt nicht jede Technologie jedes Gerät. Während sich also nur die von Qualcomm zertifizierten Geräte via Quick Charge füttern lassen können, bietet Anker mit seiner Power IQ-Technologie eine schnelle Ladezeit für alle Geräte – der intelligente Chip im Gerät macht es möglich. Bei der Vorstellung der Technologie präsentierte der Hersteller eine Reihe Power Banks mit einer Kapazität von wahlweise 10 000, 13 000 bis hin zu 26 800mAh. Mit Ankers Power Bank PowerCore stehen also für sämtliche Geräte überraschend viele Ladezyklen zur Verfügung. So wird es am Morgen also nicht mehr ganz so hektisch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here